Krieg in Europa – Energiekrise – temporäre Betriebsschließungen – Selektionsprozesse

Temporäre Betriebsschließungen, die in manchen Branchen saisonbedingt normal sind, werden sich aufgrund des Krieges in Europa und der damit verbundenen Energiekrise möglicherweise ausweiten.

Es ist aber davon auszugehen, dass gesunde Firmen mit gutem Management und innovativen Produkten überleben werden. Stützungsmaßnahmen, die sich schon während der Pandemie bewährt haben (Kurzarbeit, finanziellen Unterstützung u. ä.), müssen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen aufgelegt werden. Darüber hinaus ist es aber zwingend erforderlich, durch geeignete Maßnahmen, die Energieproblematik in den Griff zu bekommen.

In jeder Krise gibt es auch einen Selektionsprozess, bei dem marode, schlecht geführte Firmen mit wenig attraktiven Produkten und Dienstleistungen, aussortiert werden. Dies ist ein gesunder Selektionsprozess. Firmen/Dienstleister, die aufgrund von Systemrelevanz mit Steuermitteln gestützt werden, aber wegen Missmanagement in Schieflage geraten sind, müssen angehalten werden, ihre organisatorischen und personellen Strukturen zu optimieren.

EnglishGerman