IBM MIT SPIN OFF und Fokusierung auf Cloud-Geschäft, Netzwerksparte geht separat an Börse

IBM spaltet eine seiner umsatzstärksten Sparten auf und konzentriert sich auf die lukrativen Cloud-Dienste.
Das IT-Infrastruktur-Geschäft soll abgetrennt und eigenständig an die Börse gebracht werden.
Das neue Unternehmen soll mit rund 4600 Kunden und Aufträgen im Volumen von 60 Milliarden Dollar in den Büchern an den Start gehen.
Die Aktionäre von IBM sollen, wie beim Spin off der Siemens AG, Anteile an dem neuen Unternehmen erhalten.
Die Trennung soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein. Mit dem Schritt will sich IBM noch mehr auf das boomende Cloud-Geschäft mit IT-Diensten im Internet fokussieren.
Mit der Spartenaufspaltung will Konzernchef Arvind Krishna, bis April Leiter der Cloud-Sparte, die Neuaufstellung beschleunigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.