DAIMLER – Einsparungen und Umstrukturierung, Aktie steigt
MICROSOFT niedrigere Erlöse

  • DAIMLER-AUSSAGEN zu Spar- und Strukturmaßnahmen zeigen Wirkung und geben Auftrieb – Analysten stufen nach oben.
    Die Corona-Krise stürzte Daimler tief in die roten Zahlen.
    Auch im zweiten Quartal meldete der Konzern unterm Strich einen Milliardenverlust.
    Daimler-Chef Ola Källenius kündigte aber nun an, das Sparprogramm von 2022 bis 2025 auszudehnen, solche Aussagen stimmen den Markt natürlich positiv.
  • MICROSOFT – Microsoft hat nach einem starken vierten Geschäftsquartal für das Auftaktquartal des neuen Geschäftsjahres etwas niedrigere Erlöse als im Vorquartal in Aussicht gestellt.
    Der Umsatz im laufenden Quartal soll zwischen 35,15 und 36,05 Milliarden US-Dollar erreichen.
    Das entspricht den aktuellen Analystenschätzungen, die im Mittel auf 35,87 Milliarden Dollar lauten.
    Im abgelaufenen Quartal hatte Microsoft 38 Milliarden Dollar umgesetzt, und damit 13 Prozent mehr als vor einem Jahr.
    Das Wachstum verdankt Microsoft hauptsächlich seinem starken Cloudgeschäft im vierten Geschäftsquartal.
    In allen Geschäftsbereichen habe der Konzern Wachstum im Vergleich zum Vorjahr erzielt.
    Analysten hatten dem US-Konzern weniger zugetraut. Im Vorjahreszeitraum hatte Microsoft eine Steuergutschrift erhalten, die das Ergebnis damals künstlich aufgebläht hatte.
    Microsoft hat nun 17 Quartale in Folge die Gewinnerwartungen übertroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.